Eintrag 16 - schweisstreibende angelegenheiten

Hey!

nun sind wir schon 2 tage in tokyo. bis jetzt hat alles gut geklappt. unsere koreanischen mitbewohner sind immer noch still und leise und haben begonnen, sich abends, vor dem schlafen gehen, gesichtsmasken aufzulegen. alle, auch die maenner. sehen aus wie jason - ganz schoen gruselig! aber wahrscheinlich ist das das geheimnis asiatisch makelloser schoenheit...<img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/freak.gif" />

in tokyo war es v.a. heute unglaublich heiss. wir haben geschwitzt wie die schweine, auch an so untypischen stellen wie den kniescheiben usw... dadurch wurde unser spaziergang durch den ueno park sehr anstrengend und wir kommen die inari (fuchs)-tempel nicht richtig geniessen. wir waren auch im shitamatchi-museum und haben zu zweit, auf english, eine privatfuehrung bekommen (gratis!). shitamatchi bedeutet "unterstadt", und war eines der herzstuecke des alten edo. im museum haben wir alles ausprobieren koennen (z.b. altes kinderspielzeug) und auch die nachgebauten alten haeuser bestaunt. am ende haben wir dann noch pueppchen geschenkt bekommen (entweder sehen wir wahnsinnig suess oder unglaublich elend und hilfsbeduerftig aus). wir haben uns auch ein wunschholz gekauft und gluecksbringer gezogen.<img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/grin3.gif" />

danach durch den ameyoko - so was wie der naschmarkt in wien, nur hauptsaechlich mit fisch und kleidung. laut, eng, heiss,...

am nachmittag waren wir dann noch beim "sensoji" - dem groessten tempel tokyos. der tempel ist schon sehr alt und es haengen riesige (mind. 2m hohe) lampions drinnen und draussen herum. wir haben unsere koepfe mit rauch befaechert, das soll glueck bringen. es waren sehr viele leute unterwegs, ein paar auch traditionell gekleidet... danach mussten wir (es ging einfach nicht anders) ein paar dinge bei den unmengen an staenden erstehen.

gestern waren wir beim tokyo-tower, eine rotweissrote nachbildung des eifelturms, aber nicht so beeindruckend wie sein vorbild. und viel zu viele leute. danach in einer kleinen tempelanlage, um den schatten zu geniessen. aber die zikaden waren so laut, dass wir wieder in dne verkehr raus gingen um dem krach zu entkommen.

spaeter zu den roppongi-hills, einem gewaltigen komplex aus einkaufen, wohnen, leben. hat 17 jahre gedauert den zu bauen. nachher sind wir nach shibuya gefahren, der ort, wo die jungen und schoenen einkaufen gehen. und wir natuerlich auch! also, halt das, was im leistbaren bereich war. dort haben wir auch die tokyoter beleuchtung bei nacht bewundert und das getuemmel der nachtschwaermer. <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/thumbsup.gif" />leider hat man das gefuehl, dass es in der nacht noch heisser ist als am tag. (ausser in unserem eisgekuehlten herbergszimmer).

morgen fahren wir dann endlich nach shinjuku und harajuku in den yoyogipark um uns die wild verkleidete jugend anzusehen! vl. koennen die uns ja noch ein paar fashiontipps geben!

ganz liebe gruesse nach hause,

 

claudia und elli

 

ps: in 14 tagen sind wir wieder daheim!!!!

15.8.08 12:19

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ernst/christa (16.8.08 11:59)
liebe elli,das ist ja alles fast unglaublich, was ihr so seht und erlebt. machst viele fotos? na, bei uns ists jetzt nach dem vielen regen am freitag recht kühl geworden. vorläufig mal. papa , ich und oma waren drei tage in bad radkersburg bei schönstem sommerwetter:, radeln, gut essen uns so....
passt gut auf euch auf bussi maud, pova


Juliane (16.8.08 17:47)
wow, das klingt alles voll spannend! ihr muesst mir im Herbst dann unbedingt Fotos zeigen ... WAHNSINN

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen